Muota Weltcup Kanu Grosses Stelldichein der Kanuten im Muotatal

Der Weltcup der Kanuten machte Halt im Muotatal. Der hohe Wasserstand der Muota forderte die Organisatoren heraus.

Der hohe Wasserstand der Muota sorgte am Sonntag für Verzögerungen im Wettkampf. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der hohe Wasserstand der Muota sorgte am Sonntag für Verzögerungen im Wettkampf. zvg Kanu WM Muota

  • 140 Athletinnen und Athleten aus 14 Nationen standen im Muotatal am Start beim Weltcup der Kanuabfahrt
  • Am Sonntag stieg durch den Regen der Wasserstandes der Muota schnell an. Dies sorgte für Verzögerungen im Rennablauf
  • «Der hohe Wasserstand verändert die ganze Strecke, Pfosten müssen anders gesetzt, die Zeitmessung angepasst und das Sicherheitsdispositiv überarbeitet werden» sagt der Technische Leiter Peter Lüthi
  • Der Anlass stellte die grosse Hauptprobe dar für die anstehende Weltmeisterschaft der Kanuten 2018 im Muotatal. Dabei müssten nun noch ein paar Sachen überarbeitet werden