Hochhaus am Pilatusplatz: Luzerner Stadtrat will vorwärts machen

Die Stadtregierung will die Planung am Pilatusplatz nicht aufschieben. Zwar ist noch ein juristisches Verfahren hängig, das die Pläne für ein Hochhaus zu Fall bringen könnte. Die Stadtregierung stuft dieses Risiko aber als klein ein und will weiter machen. Die Baukommission sieht das anders.

Die Baulücke am Pilatusplatz in Luzern. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Baulücke am Pilatusplatz in Luzern. SRF

Die Unsicherheit in der Planung geht auf die Volksinitiative «Für ein intaktes Stadtbild» zurück, die Hochhäuser nur noch am Stadtrand zulassen will, und das geplante 35 Meter hohe Hochhaus am Pilatusplatz verhindern würde.

Der Grosse Stadtrat erklärte die sogenannte Stadtbild-Initiative zwar im Mai 2015 für ungültig, weil diese gegen das Gebot der Planbeständigkeit verstosse.

Die Initiative verlangt eine Änderung der Bau- und Zonenordnung (BZO), die nur wenige Tage, bevor das Volksbegehren eingereicht worden ist, in Kraft getreten war. Der Entscheid des Parlamentes wurde allerdings juristisch angefochten. Und deshalb entschied der Grosse Stadtrat, dass die Planung so lange sistiert bleiben soll, bis ein rechtskräftiger Entscheid zur Ungültigkeit vorliege.

«  Das Risiko ist vertretbar. »

Manuela Jost
Baudirektorin, Stadt Luzern

Dem Stadtrat dauert dies aber zu lange, wie er am Freitag mitteilte. Es sei wichtig, dass die Planungsarbeiten am Pilatusplatz fortgesetzt werden könnten. Das Risiko, dass die Initiative doch gültig sei, sei vertretbar, sagt Baudirektorin Manuela Jost.

Sie rechnet damit, dass das Hochhaus zwischen 2020 und 2022 gebaut werden könnte. Ein Festhalten an der Sistierung würde den Baubeginn auf unbestimmte Zeit verzögern.

Die Baukommission des Stadtparlaments hingegen will an der Sistierung festhalten. Sie befürchtet, die Unsicherheit in der Planung habe zur Folge, dass das Areal nur zu einem schlechten Preis verkauft werden könnte. Definitiv entscheiden wird der Grosse Stadtrat an seiner Sitzung am Donnerstag, 24. September.