Hochwasserschutz in Dierikon verzögert sich

Im vergangenen Sommer war der Götzentalbach in Dierikon im Kanton Luzern über die Ufer getreten, eine Frau und ihr Kind starben. Danach war klar: Es braucht Schutzmassnahmen. Doch die geplanten Arbeiten sind durch eine Einsprache blockiert.

Die Unglücksstelle in Dierikon: in dieser Tiefgarage starben beim Unwetter 2015 eine Frau und ihr Kind. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Unglücksstelle in Dierikon: in dieser Tiefgarage starben beim Unwetter 2015 eine Frau und ihr Kind. Keystone

Als Sofortmassnahme sei Geschiebe entfernt worden, teilt der Dierikoner Gemeinderat mit. Dies bringe jedoch noch keinen Schutz vor Hochwasser. Geplant sind deshalb weitere Massnahmen. Unter anderem soll eine Brücke verlegt werden, da sie zu wenig Wasser durchlässt.

Der Ersatz der Brücke wird jedoch durch eine Einsprache blockiert. Diese sei trotz Anhörung nicht zurückgezogen worden, so der Gemeinderat. Er geht davon aus, dass der Bau frühestens im Sommer 2017 realisiert werden kann.