Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Höhere Tarife in der Stadt Luzern für Kinderbetreuung

Eltern in der Stadt Luzern müssen für die Kindertagesstätten pro Kind und Monat im Schnitt 16 Franken mehr bezahlen als im Jahr 2011. Für Eltern mit einem tiefen Einkommen von 32'000 Franken jährlich bedeutet dies eine Verteuerung von 18 Prozent. Das schreibt der Stadtrat.

Die Preise für die Kinderbetreuung in Kindertagesstätten sind in der Stadt Luzern gestiegen.
Legende: Die Preise für die Kinderbetreuung in Kindertagesstätten sind in der Stadt Luzern gestiegen. Keystone

Der Stadtrat hat dabei die Entwicklung der Betreuungsgutscheine der letzten sieben Jahre unter die Lupe genommen. Dabei sei der Anteil der Eltern mit einem tiefen Einkommen von weniger als 30'000 Franken um 5 Prozent zurückgegangen. Der Anteil der Eltern mit mehr als 50'000 Franken Einkommen hat um 9 Prozent zugenommen.

Als Grund für den Rückgang der Anzahl Haushalte der unteren Einkommensklassen, die Betreuungsgutscheine beziehen, vermutet der Stadtrat, dass sich Eltern die Kita-Tarife «nicht mehr leisten können». Ein anderer Grund sieht der Stadtrat darin, dass sich die Einkommenssituation «generell verbessert» hat.

Es gibt weniger Haushalte mit einem Einkommen von weniger als 50'000 Franken. Grundsätzlich seien die Kita-Kosten in Luzern nach wie vor «tief». Durch die Einführung von Betreuungsgutschriften habe sich die Zahl der Kindertagesstätten von 26 auf 34 erhöht. Diese stünden in Konkurrenz zueinander und würden deswegen die Kosten tief halten, schreibt der Luzerner Stadtrat.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.