Joachim Rittmeyer zeigt Uraufführung im Kleintheater Luzern

Das neue Programm «Zwischensaft» des Ostschweizer Kabarettisten feiert am Dienstag Premiere. Neben neuen Figuren sind auch alte Bekannte wie Metzler und Brauchle wieder dabei. Mit dem Kleintheater verbindet Joachim Rittmeyer viele Erinnerungen.

Joachim Rittmeyer mit einer Wasserwaage. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Joachim Rittmeyer zeigt sein neues Programm zum ersten Mal im Kleintheater Luzern. zvg

Dass sein 19. Soloprogramm zum ersten Mal im Haus am Bundesplatz über die Bühne gehe, sei kein Zufall, sagt Joachim Rittmeyer im Gespräch mit dem Regionaljournal: «Die Uraufführung ist auch ein Dank an die abtretenden Leiterinnen Barbara Anderhub und Pia Fassbind.»

An das Kleintheater habe er viele gute Erinnerungen, die bis zur Zeit von Emil Steinerberger zurückreichen. Das Haus sei gut geführt und biete dank seiner überschaubaren Grösse einen direkten Kontakt zum Publikum.

Neue Rolle als Teenager

Mit seinen bisher 18 Soloprogrammen hat sich Joachim Rittmeyer eine treue Anhängerschaft im deutschsprachigen Raum geschaffen. Zudem erhielt er zahlreiche Preise.

Auch im neuen Stück von Joachim Rittmeyer geht es um «Sondierbohrungen im Alltag». Neben bekannten Figuren wie Theo Metzler oder Hanspeter Brauchle, die seit Jahren in seinen Programmen dabei sind, treten auch neue Protagonisten auf den Plan. Unter anderem spielt der 62jährige Rittmeyer auch einen 18Jährigen.