Kein Engagement für günstiges Wohnen

Das Luzerner Parlament hat es abgelehnt, dass sich der Kanton aktiv im gemeinnützigen Wohnungsbau engagiert. Dieser Forderung der Grünen konnte der bürgerliche Kantonsrat nichts abgewinnen. Es gebe genug gemeinnützige Wohnbaugenossenschaften im Kanton.

Kein gemeinnütziger Wohnungsbau durch den Kanton Luzern - hier Neubauten in der Gemeinde Kriens. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Kein gemeinnütziger Wohnungsbau durch den Kanton Luzern - im Bild eine Wohnsiedlung in Kriens. Keystone

Der Kantonsrat lehnte die Motion der Grünen Christina Reusser mit 82 zu 22 Stimmen ab. Für die Idee erwärmen konnte sich die SP und die Regierung. Finanzdirektor Marcel Schwerzmann ortete in diesem Bereich «eine Lücke», die der Kanton füllen könne.

Dies sahen die Fraktionen der CVP, SVP, FDP und GLP anders. Für sie gibt es genug gemeinnützige Wohnbaugenossenschaften, die günstige Wohnungen bauen und vermieten. Eine öffentlich-rechtliche Anstalt wäre für sie «Planwirtschaft».