Keine Probleme beim Betrieb der Asylunterkunft Realp

Die Unterbringung von 173 Asylsuchenden in dem auf 1800 Meter gelegenen Asylzentrum Schweig bei Realp ist laut der Urner Sozialdirektion ohne grössere Probleme verlaufen. Das Zentrum war vom 19. Juni bis am 25. Oktober in Betrieb.

Verschneite Zufahrt zur Asylbewerber-Unterkunft Realp. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Wintereinbruch und rückläufige Zahlen bei den Asylbewerbern führten zur frühzeitigen Schliessung der Asylunterkunft. SRF

Die Notfallnummer, die der Bevölkerung bei Problemen zur Verfügung stand, sei nie benutzt worden, heisst es in der Mitteilung vom Dienstag. Auch das Begleitgremium aus Vertretern des Bundes, des Kantons, der Gemeinde, des Sicherheitsdienstes und der Betreiber habe keine schwerwiegenden Probleme zu lösen gehabt.

Die Asylsuchenden leisteten mehr als 8500 Arbeitsstunden bei gemeinnützigen Einsätzen. Sie waren unter anderem für die Furka-Dampfbahn, die Korporation Urseren und die Freilichtspiele in Andermatt tätig.