Keine Show der Patrouille Suisse am Luzerner Fest

Der Luzerner Stadtrat lehnt ein Gesuch des Organisations-Komitees aus Lärmgründen und wegen Sicherheitsbedenken ab. Das OK des Luzerner Fests ist enttäuscht. Die Flugshow hätte am 28. Juni 2014 stattfinden sollen.

Die Kunststaffel Patrouille Suisse. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Kunststaffel Patrouille Suisse wird am Luzerner Fest nicht fliegen. Keystone

Die Bevölkerung der Stadt Luzern sei Ende Juni durch das Luzerner Fest und die zugleich stattfindende Fussball-Weltmeisterschaft bereits «grossen Lärmbelastungen ausgesetzt», begründet der zuständige Stadtrat Adrian Borgula die Absage.

Der Stadtrat habe auch Bedenken bezüglich der Sicherheit und der Umweltbelastung. Die Flugshow hätte am Luzerner Fest am 28. Juni stattfinden sollen. Für den Vortag waren Trainingsflüge vorgesehen.

Grosse Enttäuschung beim OK

Die Organisatoren des Luzerner Fests bedauern die Absage und sind «enttäuscht». Vor allem, weil die Patrouille Suisse in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiert und im Rahmen des Luzerner Fests unentgeltlich geflogen wäre.

Im Jahr 2009, als das Luzerner Fest erstmals unter dem neuen Namen stattfand, durfte die Patrouille Suisse über Luzern auftreten. Damals sei die Situation anders gewesen, argumentiert Stadtrat Borgula im Gespräch mit dem Regionaljournal Zentralschweiz. Laut ihm wären in diesem Jahr lautere Flugzeuge zum Einsatz gekommen und diese hätten zusätzlich proben müssen.

Auch in Zürich gab es übrigens im letzten Jahr ein Nein zur Flugshow am «Zürifäscht.» Die Stadt Zürich führte ökologische Gründe ins Feld.