Hochwasserschutz in Kerns Kerns will den Sandbach für 3,2 Millionen Franken sicherer machen

Die Planungsarbeiten sind fertig, jetzt wird das Projekt öffentlich aufgelegt.

Der kleine Sandbach in der Gemeinde Kerns, ein Traktor fährt vorbei. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Sandbach in der Gemeinde Kerns. zvg, Gemeinde Kerns

Das Einzugsgebiet des Sandbachs umfasst eine Fläche von 5,5 Quadratkilometern. Geplant sind Hochwasserschutzmassnahmen sowie ökologische Schutzmassnahmen. Gleichzeitig sollen im Bereich der Industriestrasse ökologische Defizite behoben werden, teilte die Gemeinde am Freitag mit. Ziel sei es, die naturnahen Lebensräume zu erhalten, zu vernetzen und neu zu schaffen.

Das Projekt soll in zwei Etappen realisiert werden. Die erste Phase in den Jahren 2018 und 2019 umfasst die Hochwasserschutzmassnahmen. In der zweiten Etappe 2020 bis 2023 soll der Abschnitt unterhalb der Stanserstrasse ökologisch aufgewertet werden.

Kerns muss 960'000 Franken beisteuern

Die Kosten für das Gesamtprojekt werden auf 3,2 Millionen Franken veranschlagt. Es wird mit einer finanziellen Unterstützung von Bund und Kanton von 70 Prozent gerechnet. Die Gemeinde Kerns müsste rund 960'000 Franken beisteuern.
Das Bau- und Auflageprojekt und das Rodungsgesuch liegt ab dem 17. August während 30 Tagen bei der Einwohnergemeinde Kerns auf.