Lokalzeitung «Die Heimat» gibt auf

Die Wochenzeitung, welche früher auch «Region» hiess, berichtete von Emmen aus über die Luzerner Agglomerationsgemeinden. Das Blatt hatte seit längerer Zeit finanzielle Schwierigkeiten.

Die Titelseite der letzten Ausgabe der Heimat ist eine Skulptur der griechischen Figur Sisyphos zu sehen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mit der letzten Ausgabe der Heimat geht eine über 90-jährige Zeitungstradition zu Ende. SRF/Lea Schüpbach

Für das Ende der Zeitung führt der Besitzer Jürg Brand mehrere Gründe an: Die Leserschaft werde immer älter und die Informationsbeschaffung verlagere sich immer mehr ins Internet.

Redaktoren entlassen

«Die Angestellten haben schon länger gewusst, dass es ihrem Arbeitgeber nicht gut geht», sagt Brand. Aber erst am Mittwoch Abend, am Tag vor der Veröffentlichung teilte er den Mitarbeitern mit, dass dies die letzte Ausgabe sei. Da die Zeitung in keiner Form weiterbestehen werde, seien die fünf Redaktorinnen und Redaktoren entlassen worden.

Mit dem Ende der «Heimat» geht eine 90-jährige Tradition zu Ende. Schon vor ein paar Jahren stand die Zukunft der Zeitung auf der Kippe. Der bekannte Regionaljournalist Peter A. Meyer übernahmt das Blatt schliesslich. Nach seinem Tod ist dann der Emmer Unternehmer Jürg Brand in die Bresche gesprungen, der jetzt definitiv aufgibt.

Was ist mit den Abonnenten?

Als nächstes stehe das Insolvenzverfahren an, sagt Jürg Brand. Dabei werde auch klar werden, ob jene Leute, welche schon für das Abonnement gezahlt hätten, ihr Geld zurückbekommen oder nicht.

Regionaljournal Zentralschweiz, 17:30 Uhr.