Luxuszimmer im Container in Obbürgen

Bevor die drei neuen Hotels auf dem Bürgenstock 2017 bezogen werden können, muss noch einiges getan werden. Unter anderem werden die Hotelzimmer in Containern detailgetreu aufgebaut und getestet.

Eine Illustration des zukunftigen Zimmers vom Bürgenstock-Hotel Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Eine Illustration eines Zimmers vom Bürgenstock-Hotel, welches als Musterzimmer gebaut wurde. Bürgenstock Resort

Auf dem Bürgenstock wird seit diesem Frühling am neuen Resort gebaut. Doch nicht nur auf dem Berg, sondern auch weiter unten in Obbürgen werden die Arbeiten vorangetrieben. In drei weissen Containern werden Musterzimmer aller drei Hotels (Palace, Waldhotel und Bürgenstock-Hotel) detailgetreu und mit den originalen Materialien aufgebaut. So kann bereits vor der definitiven Einrichtung alles getestet und Fehlerhaftes ausgebessert werden.

30 Leute für Test der Einrichtung

So merkt man etwa, dass jeder der das Zimmer betritt über eine Lampe stolpert oder wo sich Kinder die Finger einklemmen könnten. Diese Mängel entdecken aber nicht etwa zukünftige Gäste, sondern ein Team von dreissig Leuten, das sich ausschliesslich mit der Inneneinrichtung der Zimmer beschäftigt.

«Mit dem aufwendigen Testprozedere macht man aber nicht nur die Gäste glücklich, sondern wir können auch Geld einsparen», erklärt Bruno Schöpfer, der Gesamtleiter des Bürgenstock-Resorts. Erkennt man im Musterzimmer Sparpotenzial, so kann man die Kosten nicht nur in einem Zimmer einsparen, sondern gleich in mehreren.

(Regionaljournal Zentralschweiz; 17:30)