Eine App soll's richten Luzern will seine Wahrzeichen aufmöbeln

Die Stadt Luzern will seine Wahrzeichen besser in Szene setzten. Dafür will sie ein Gesamtkonzept ausarbeiten.

Die Kapellbrücke. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In einem ersten Schritt will der Stadtrat eine App lancieren mit Informationen über die Kapellbrücke. Keystone

Die Luzerner Stadtregierung spricht sich für eine punktuelle Aufwertung der Wahrzeichen der Stadt aus. Als ersten Schritt fasst sie die Lancierung einer neuen App ins Auge.

Die App soll Informationen, Text und Bildmaterial zur Geschichte und zu den Inhalten der Kapellbrückenbilder - besonders auch zu den verschwundenen - sowie zu den Holzbrücken bereithalten.

Das sei eine einfache und eher kurzfristig realisierbare Massnahme, schreibt der Stadtrat in der Antwort auf ein Postulat der CVP-, GLP- und SP-Fraktion, welches er entgegennimmt. Zum heutigen Zeitpunkt rechnet der Stadtrat mit Kosten von 100'000 Franken für die Realisierung einer solchen App.

Geld aus privatem Legat

Dieses Vorhaben ist Teil eines Gesamtkonzepts, welches der Stadtrat für die punktuelle Aufwertung der Luzerner Wahrzeichen erarbeiten möchte. 2016 hatte die Stadt ein Legat erhalten, mit dem nach dem Wunsch der Stifter Vorhaben unterstützt werden sollen, welche dem Erhalt und der Attraktivierung der Spreuerbrücke, der Kapellbrücke und des Wasserturms dienen.