Luzerner Gemeinden mit Steuerrekord

Die 83 Luzerner Gemeinden haben im vergangenen Jahr soviel Steuern eingenommen wie noch nie, nämlich 1,1 Milliarden Franken.

Luzern und Region aus der Vogelperspektive. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Luzerner Gemeinden nahmen auch dank Unternehmen mehr Steuern ein. Dieser Ertrag stieg um rund 12 Prozent. SRF/ Dani Helfenstein

Die 83 Luzerner Gemeinden verzeichnen mit 1,1 Milliarden Franken Steuerrekordeinnahmen. Das sind rund 55 Millionen oder 5,2 Prozent mehr als ein Jahr davor.

Natürliche Personen liefern am meisten

87 Prozent der Steuereinnahmen stammten von natürlichen Personen, Den grössten Anteil daran hatten mit 71 Prozent die Steuererträge der unselbstständig Erwerbstätigen.

Die restlichen 13 Prozent der Steuereinnahmen kam von juristischen Personen, also von Firmen. Die Steuererträge der Unternehmen erhöhten sich im Vergleich zum Vorjahr um 11,8 Prozent, wie Lustat Statistik Luzern am Dienstag mitteilte.

Die relative Steuerkraft, die vom Steuerfuss und der Einwohnerzahl unabhängig ist, nahm weiter zu, auf 1490 Franken pro Einwohner und Einheit. Sie war nach der Steuergesetzrevision 2011 auf einen Tiefpunkt von 1422 Franken gesunken.

Für das laufende Jahr erhöhten zwölf der 83 Gemeinden ihren Steuerfuss, vier Gemeinden senkten ihn. Der mittlere Steuerfuss stieg leicht an auf 1,901 Einheiten.