Urteil Kriminalgericht Luzerner Gericht spricht Mann vom Vorwurf der Vergewaltigung frei

  • Das Luzerner Kriminalgericht hat einen der mehrfachen Vergewaltigung beschuldigten Mann von Schuld und Strafe freigesprochen.
  • Der 45-Jährige war angeklagt gewesen, sich 2014 an seiner ehemaligen Partnerin vergangen zu haben.
  • Das Urteil vom 31. Mai wurde am Mittwoch publiziert. Es liegt erst im Dispositiv vor. Gegen das Urteil kann Berufung eingelegt werden. Die Staatsanwaltschaft hatte eine teilbedingte Freiheitsstrafe von 30 Monaten gefordert.
  • Der Beschuldigte soll gemäss Kriminalgericht für die zwei Tage, in denen er in Polizeihaft war, eine Genugtuung von 400 Franken erhalten.
  • Die Kosten des Verfahrens gehen zu Lasten des Staates und belaufen sich auf mindestens 36'000 Franken.