Manuela Egli gewinnt Eidgenössisches in Siebnen

Die Schwingerin vom Steinhuserberg setzt sich im Zentralschweizer Schlussgang gegen Andrea Deck aus Morschach durch. Die bisherige und neue Schwingerkönigin Sonia Kälin von Egg bei Einsiedeln kommt auf Rang 7.

Schwingerkönigin Manuela Egli in Siegerpose Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Manuela Egli vom Steinhuserberg gewinnt das Eidgenössische der Frauen in Sieben. Keystone

Manuela Egli vom Steinhuserberg entschied den Schlussgang des Eidgenössischen Frauen- und Meitlischwingfests 2016 in Siebnen gegen Andrea Deck aus Morschach nach 3:32 Minuten mit Kurz und Überdrücken.

Mit insgesamt 58 Punkten verwies sie Rebekka Wälti aus Worb und Fränzi Scherer aus Escholzmatt auf die Plätze 2 und 3. Rang 4 geht an Jasmin Gäumann aus Häutligen. Andrea Deck erreichte nach dem verlorenen Schlussgang noch Rang 5, zusammen mit Rahel von Känel aus Reichenbach.

Sonia Kälin Schwingerkönigin

Mit Rang 7 begnügen musste sich am Samstag in Siebnen die Schwingerkönigin Sonia Kälin von Egg bei Einsiedeln. Sie behält allerdings ihren Titel als Schwingerkönigin, da sie in der Jahreswertung mit 233,75 Punkten nicht mehr eingeholt werden konnte. Jasmin Gäumann, Rebekka Wälti und Manuela Egli belegen in der Jahreswertung die Plätze 2-4.