Neubau für Kurzzeit-Gymi in Reussbühl?

Bei der Kantonsschule Reussbühl in Luzern wird möglicherweise eine zweite Kantonsschule gebaut, die dereinst das Kurzzeit-Gymnasium Musegg beherbergen soll. Der Regierungsrat hat eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. Hintergrund sind finanzielle Überlegungen.

Fassade der Schulanlage Musegg in der Stadt Luzern Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Heute ist das Kurzzeit-Gymnasium in der Schulanlage Musegg in der Luzerner Altstadt zu Hause. zvg

Das Kurzzeit-Gymnasium ist seit 1999 im Schulhaus Musegg angesiedelt. Das Gebäude gehört der Stadt Luzern. Es wird vom Kanton für knapp 3,5 Millionen Franken pro Jahr gemietet. Unterrichtet werden dort rund 500 Kantonsschülerinnen und -schüler.

Die Schule war im Rahmen von Sparpaketen schon ins Visier gekommen. Geprüft wurde eine Integration in die bestehenden Kantonsschulen. Dies hat die Regierung verworfen, weil die bestehenden Schulen praktisch die maximale Auslastung erreicht haben.

Nun prüft die Regierung den Bau eines eigenständigen Schulhauses auf dem Areal der Kantonsschule Reussbühl für 600 Schülerinnen und Schüler, wie die Staatskanzlei mitteilt. Sie hat einen Planungskredit von 150'000 Franken freigegeben.

Gerechnet werde mit Investitionskosten von 36 Millionen Franken. Dabei könnte die Nähe zur Kantonsschule Reussbühl für Synergien genutzt werden.