Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Ein Sessellift mit sechs Skifahrern drauf.
Legende: Der neue Skilift brachte die ersten Gäste auf den Berg, darunter Investor Samih Sawiris. ZVG
Inhalt

Neuer Sessellift Das Skigebiet von Andermatt-Sedrun wird um eine Bahn grösser

Die neue Skiverbindung von Andermatt nach Sedrun wurde am Samstag eröffnet.

  • Die Sesselbahn auf den Schneehüenerstock ist die Verbindung von Andermatt nach Sedrun via Oberalppass.
  • Es besteht nun eine nicht präparierte aber gesicherte Skipiste in Richtung Oberalppass. Eine weitere präparierte Piste wird ab der Wintersaison 2018/2019 in Betrieb genommen.
  • Die Bauarbeiten an der Bergstation auf 2600 Metern Höhe hatten sich wegen der heftigen Schneefälle der letzten Monate verzögert.
  • Das Gesamtprojekt der Skigebietsverbindung von Andermatt-Sedrun umfasst den Bau von 14 Transportanlagen, neuer Pisten und Restaurants, verteilt auf mehrere Etappen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 130 Millionen Franken.

Geschäftsjahr 2016/2017

An der Generalversammlung von Samstag gab die Bergbahn Andermatt-Sedrun das Jahresergebnis 2018 bekannt: Das Unternehmen schrieb einen Verlust von 5 Millionen Franken. Das waren rund 2 Millionen mehr als ein Jahr zuvor. Hauptverantwortlich für das Ergebnis seien Abschreibungen.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.