Neues Schulgebäude für Talente aus Sport und Kultur eröffnet

In der Pilatus Akademie können junge Talente eine kaufmännische Ausbildung absolvieren. Der Stundenplan ist abgestimmt auf Trainings und Übungseinheiten. Zudem stehen auf zwei Etagen Doppel- und Einzelzimmer für 21 Personen zur Verfügung.

Blick auf das fünfstöckige Beton-Schulgebäude. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Gebäude der Pilatus-Akademie liegt unmittelbar neben dem Leichtathletik-Stadion auf der Luzerner Allmend. SRF

Trägerschaft des Projekts ist die gemeinnützige Stiftung Pilatus Akademie; sie stellt die entsprechende Infrastruktur zur Verfügung. Zudem besteht eine Partnerschaft mit der Talents School der Frei's Schulen. Sie übernimmt den schulischen Teil.

Reisezeit einsparen

Schulleiterin Priska Fischer freut sich über den Neubau: «Bisher mussten unsere Schülerinnen und Schüler an verschiedenen Orten in den Unterricht. Neu ist alles unter einem Dach möglich.»

Beteiligt ist auch die Stiftung Fussballakademie Zentralschweiz. Acht junge Fussballer und zwei Fussballerinnen des FC Luzern wohnen im Gebäude. Für den U-21-Spieler Remo Arnold ideal: «Ich spare viel Reisezeit.» Die Akademie steht auch Talenten aus anderen Sportarten sowie aus Musik und Tanz offen.

Die Schulräume bieten Platz für 130 bis 150 Schülerinnen und Schüler. Der Neubau hat rund 10 Millionen Franken gekostet. Die Stadt Luzern stellte der Stiftung das Land im Baurecht zur Verfügung; auch der Kanton unterstützt das Projekt.