Orascom von Samih Sawiris warnt vor tiefroten Quartalszahlen

Der Bau- und Hotelkonzern Orascom wird am kommenden Donnerstag tiefrote Quartalszahlen vorlegen. Ein Verlust von 26 bis 28 Millionen Franken werde erwartet. Dies teilt die Holding am Pfingstmontag mit.

Andermatt im Winter. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Tourismusresort in Andermatt fuhr im letzten Jahr einen grossen Verlust ein. Keystone

2015 schrieb die Holding mit Sitz in Altdorf, die Tourismusresorts entwickelt und Hotels betreibt, einen Verlust von 22,5 Millionen Franken - verglichen mit dem nun erwarteten Quartalsverlust ist das wenig.

Für das erste Quartal rechnet Orascom neben dem Millionenverlust mit einem Umsatzeinbruch. Im Vergleich zur Vorjahresperiode werde der Umsatz um 17 bis 20 Prozent tiefer ausfallen, heisst es in der Mitteilung. Die definitiven Quartalszahlen gibt Orascom am kommenden Donnerstag bekannt.

Dass Orascom das letzte Jahr mit einem Verlust abschloss, lag in erster Linie am Andermatt-Projekt. Dieses fuhr im vergangenen Jahr einen grossen Verlust ein, was das Gesamtergebnis von Sawiris Firmenkonstrukt in die roten Zahlen drückte.

Der neue Orascom-Chef Khaled Bichara hatte im April betont, dass sich das Luxusresort in Andermatt nach wie vor in der Aufbauphase befinde. Da würden hohe Kosten anfallen. Künftig werde Andermatt aber zum Wachstum von Orascom beitragen. Im ersten Quartal dieses Jahres dürfte dies aber vermutlich noch nicht der Fall sein.