Paracycling WM in Nottwil: Fest für Sportler und Besucher

Die Paracycling Weltmeisterschaft ist nach fünf Tagen am Sonntag zu Ende gegangen. Rund 12 000 Besucher erlebten eine tolle Stimmung und spannende Wettkämpfe. Im Abschlussrennen holte der Schweizer Heinz Frei seine zweite Silbermedaille.

Wettkampf der Handbiker an der Paracycling WM in Nottwil. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Heinz Frei (Bildmitte) konnte zum Abschluss seine zweite Silbermedaille holen. Keystone

Fünf Tage lang war Nottwil Weltmeisterschafts-City für die Paracycling-Athleten aus aller Welt. Rund 320 Sportler aus 48 verschiedenen Nationen nahmen an den Wettkämpfen teil. Die Schweizer Delegation konnte insgesamt neun Medaillen holen.

Die Organisatoren sind zufrieden mit dem Grossanlass. OK-Präsident Robert Arnold ist stolz und begeistert: «Wir wollten die WM nicht nur zu einem Sport-, sondern auch zu einem Volksfest machen». Viele der rund 12 000 Besucher hätten die Athleten entlang der Rennstrecke angefeuert und so für eine tolle Stimmung gesorgt. Auch die vielen freiwilligen Helfer - 520 Frauen und Männer - sorgten für einen reibungslosen Ablauf des sportlichen Anlasses.