Parlament unterstützt Ausbau des Skigebiets in Sörenberg

Der Kanton Luzern kann den Ausbau des Skigebiets am Brienzer Rothorn mit einem Darlehen von 1,8 Millionen Franken unterstützen. Dazu kommt eine Bürgschaft von 4,2 Millionen. Dies hat das Parlament entschieden.

Die Bergbahnen Sörenberg haben im Sinn, 35 Millionen Franken zu investieren.
Das Projekt in Sörenberg sieht den Zusammenschluss der Skigebiete Dorf und Rothorn an der Grenze zum Kanton Bern vor. Geplant sind eine neue Gondelbahn auf das 2350 Meter über Meer gelegene Rothorn, ein neues Bergrestaurant, zwei neue Sesselbahnen, ein neuer Skilift sowie Beschneiungsanlagen und Zufahrten.

Voraussetzung für Kredit

Das Darlehen wird im Rahmen des Förderprogramms Neue Regionalpolitik (NRP) des Bundes vergeben. Es wird je hälftig vom Kanton und dem Bund getragen. Die Bürgschaft ist nötig, damit die Bergbahnen einen Kredit erhalten können. Der Kantonsrat hiess am Montag die Unterstützung des Projektes mit 103 zu 6 Stimmen gut.

Das Vorhaben ersetzt teilweise alte bestehende Anlagen. Mit den Investitionen wollen die Bergbahnen das mittelgrosse Familienskigebiet mit 30 Vollzeitstellen und bis 150 saisonal Beschäftigten langfristig erhalten.

Als einzige Fraktion lehnten die Grünen die Vorlage einhellig ab.