Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Planung für eine Gewerbezone in Seewen-Schwyz wieder aufgenommen

Der Kanton und die Gemeinde Schwyz wollen ihre Planung für eine Gewerbe- und Industriezone für das Zeughausareal im Ortsteil Seewen wieder aufnehmen. Diese Planung wurde 2014 sistiert, um die Erschliessung zum Gebiet koordinieren zu können. Die Planung soll nun gemeinsam vorwärts gehen.

Ein Blick auf den Schwyzer Talkessel von oben.
Legende: Das Zeughausareal im Schwyzer Talkessel ist gut gelegen, aber ungenügend erschlossen. Keystone

In der Gemeinde Schwyz wurde in den letzten Jahren überdurchschnittlich viel gebaut. Es wurde jedoch hauptsächlich neuer Wohnraum geschaffen. Die Realisierung neuer Gewerbezonen hinkt dieser Entwicklung bisher hinterher. Der Fokus für neue Gewerbe- und Industriegebiete liegt auf dem Zeughausareal im Ortsteil Seewen.

Koordiniertes Vorgehen

In diesem Gebiet stehen heute ehemalige Armee-Gebäude für welche die Armee keine Verwendung mehr hat. «Es geht jetzt darum die Erschliessung zu realisieren, die Eigentumsrechte zu definieren und eine Strategie für die zukünftigen Nutzer festzulegen», sagt der Schwyzer Gemeindepräsident Xaver Schuler. Und dies müsse koordiniert geschehen, der Kanton und die Gemeinde die Nutzungsplanung zusammen bereinigen.

Als zentrales Element wird in der Planung der Bau der neuen Muotabrücke West als wesentlicher Beitrag zur Erschliessung des Zeughausareals berücksichtigt. «Es macht keinen Sinn ein Gebiet zu bebauen und dann zu merken, dass man den Verkehr nicht bewältigen kann. Deshalb ist die neue Muotabrücke entscheidend für das Projekt.»

Voraussichtlich in einem guten Jahr ist die Abstimmung und im Jahr 2021 soll die Brücke laut Plan fertig sein. Der Kanton Schwyz und die Gemeinde wollen bis Ende des ersten Quartals 2017 die Nutzungsplanung des Teils Seewen-Schwyz bereinigt haben.