Zum Inhalt springen
Inhalt

Neuer VR-Präsident Regierungsrat wird Bahnenchef

Der Verwaltungsrat der Bergbahnen Beckenried-Emmetten AG hat den Nidwaldner Bildungsdirektor Res Schmid (SVP) als neuen Verwaltungsratspräsidenten nominiert. Seine Wahl soll an der Generalversammlung Ende September erfolgen.

Porträt Res Schmid
Legende: Res Schmid soll ab Herbst die strategische Führung der Bergbahnen übernehmen. Keystone

Der Wechsel an der Spitze des Verwaltungsrats erfolgt, weil Paul Berlinger nach elf Jahren als Präsident des Verwaltungsrats zurücktreten wird, wie die Bergbahnen Beckenried-Emmetten AG am Dienstag mitteilten. Regierungsrat Res Schmid soll sein Nachfolger werden. Der Berufspolitiker lebt in Emmetten.

Zu den Bergbahnen Beckenried - Emmetten gehören eine Luftseilbahn ins Gebiet Klewenalp und eine Gondelbahn nach Stockhütte.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Denise Casagrande (begulide)
    Wie lange noch, müssen wir diese Vetternwirtschaft über uns ergehen lassen?? Alle PolitikerInnen, welche von den Volks-Steuergeldern entlöhnt werden, dürfen keine lukrativen VR-Mandate annehmen! Dass Mann/Frau mit dieser Konstellation der Doppelrolle -und Verdienst in einen Gewissenskonfllikt gerät, ist logisch und offensichtlich!! Lobbyismus, Vetternwirtschaft auf Kosten des Steuern zahlenden Volkes.....= CH Politfilz!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen