Schöllenen kann ohne Verzögerung saniert werden

Die Instandstellung der Strasse durch die Schöllenenschlucht kann wie vorgesehen am 28. April beginnen. Eine unterlegene Bau-Arge hatte gegen die Vergabe Beschwerde eingereicht. Das Bundesverwaltungsgericht hat die von den Beschwerdeführern verlangte aufschiebende Wirkung abgewiesen.

Die Passstrasse mit Autos Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Schöllenen zwischen Göschenen und Andermatt wird bis 2019 saniert. Keystone

Die Strassensanierung in der Schöllenen kann trotz der Beschwerde wie ursprünglich geplant im Frühjahr 2014 beginnen. Dies teilte das Bundesamt für Strassen ASTRA am Freitag mit.

Die Strasse zwischen Göschenen und Andermatt wird während den nächsten fünf Jahren für 105 Millionen Franken saniert. Wegen des Wetters kann jeweils nur zwischen April und Oktober gearbeitet werden.

Das Projekt sieht die Sanierung der Teufelsbrücke, des Trassees und von Galerien sowie Stützmauern vor. Für den Tunnel Urnerloch wird es einen Ersatzneubau geben. Ferner soll die Strasse durch die Schöllenen auch für Velofahrer sicherer werden.