Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Schutzverband befürchtet mehr Lärm beim Flugplatz Emmen

Die Schweizer Armee will die Verteilung ihrer Kampfjets auf die Flugplätze neu regeln. Das Konzept lasse viele Fragen offen, moniert der Schutzverband der Bevölkerung um den Flugplatz Emmen.

Zwei FA-18 auf dem Flugplatz in Emmen,
Legende: Vom Lärm des Flugplatzes Emmen sind rund 100'000 Menschen betroffen. Keystone

Der Kanton Luzern und die Gemeinden haben bis Ende Januar Zeit, zum Stationierungskonzept der Armee Stellung zu nehmen. «Das ist eine äusserst kurze Frist, ausserdem sind die Unterlagen nur rudimentär», sagt Luzius Hafen, Präsident des Schutzverbands der Bevölkerung um den Flugplatz Emmen SFE gegenüber dem «Regionaljournal Zentralschweiz.» Insbesondere fehlten jegliche Erläuterungen dazu, was für Konsequenzen es für Emmen habe, sollte der Kampfjet-Flugplatz in Sitten geschlossen werden.

Der SFE fordert den Kanton Luzern und die involvierten Gemeinden auf, eine zustimmende Stellungnahme zu verweigern, solange die offenen Fragen nicht geklärt sind. Eine Mehrbelastung sei der Region nicht zumutbar.