Schweinestall in Grosswangen niedergebrannt

In der Nacht auf Montag ist eine Scheune in Grosswangen im Kanton Luzern in Brand geraten. Menschen wurden keine verletzt, die meisten Tiere konnten gerettet werden. Die Brandursache ist noch unklar.

Schweine grasen auf einer Wiese vor einem Stall in Vollbrand. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Rund 300 Schweine konnten gerettet werden. zvg/Luzerner Polizei

In der Nacht auf Montag, kurz nach 3 Uhr, ist ein Schweinestall auf einem Hof im luzernischen Grosswangen niedergebrannt. Rund 300 Tiere konnten gerettet werden, zehn Schweine verendeten. Personen wurden keine verletzt.

Als die Feuerwehr eintraf stand die Scheune bereits in Vollbrand teilte die Luzerer Polizei am Montag mit. Die Feuerwehr konnte verhindern, dass sich das Feuer auf umliegende Gebäude ausbreitete. Die Brandursache werde zurzeit ermittelt.

Rund 100 Angehörige der Feuerwehren von Grosswangen, Buttisholz und Willisau standen im Einsatz. Der Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden.