Solarkraftwerk in Inwil wird nicht gebaut

Das Projekt für das grösste Solarkraftwerk im Gebiet Schweissmatt in der Gemeinde Inwil wird abgebrochen. Die Centralschweizerischen Kraftwerke (CKW) wollten auf dem Areal Strom für 2'200 Haushalte produzieren und die Solaranlage für Froschungsprojekte einsetzen.

Fotomontage einer geplanten Solaranlage im Gebiet Schweissmatt. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: So hätten sich die CKW die Solaranlage auf der Schweissmatt vorgestellt. Aus dem Projekt wird aber nichts. zvg

Das Projekt scheiterte bereits in der Vorprüfung der kantonalen Behörden. Das Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartement des Kantons Luzern sahen in der Solaranlage keinen genügenden wirtschaftlichen Nutzen. Der Kanton will das Land auf der Schweissmatt für neue Arbeitsplätze reservieren.

Die CKW sind enttäuscht, sehen aber nach dem negativen Vorentscheid des Kantons, keine Chancen für die Realisierung der Solaranlage. Deshalb habe man zusammen mit der Gemeinde Inwil entschieden, die Anlage nicht zu bauen.