Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Solarzellen und Denkmalschutz kommen sich in die Quere

Solarzellen auf geschützten Häusern sind nur dann möglich, wenn sie sich gut in das Gesamtbild integrieren. Dies das Fazit einer Veranstaltung der Luzerner Denkmalpflege. Damit dies möglich ist, werden neue Technologien entwickelt.

Foto von der Veranstaltung «Energiewende und Denkmalschutz - ein Gegensatz?»
Legende: Als Auftakt der Europäischen Tage des Denkmals war in Luzern eine Veranstaltung zum Thema Energiewende und Denkmalschutz SRF

Damit erneuerbare Energien auch auf denkmalgeschützten Häusern möglich sind, dürfen diese nicht als Fremdkörper wahrgenommen werden, sagt Stephen Wittkopf von der Abteilung Technik und Architektur der Hochschule Luzern: «Bei gelungenen Beispielen ist die Photovoltaik so gut eingebettet, dass man sie fast nicht entdeckt», so Wittkopf.

Dies werde unter anderem mit einer breiteren Auswahl an Farben gemacht, aber auch dadurch, dass die Solarpanels weniger reflektieren und nicht auf, sondern in das Dach hineinmontiert werden.

Cony Grünenfelder, Denkmalpflegerin des Kantons Luzern, sagt gegenüber SRF, dass es wichtig sei, zu wissen, welche Möglichkeiten es in diesem Bereich gebe: «Wir tauschen uns aus, was in der Forschung läuft, und welche Möglichkeiten es gibt, damit wir dies bei unseren Entscheidungen berücksichtigen können.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.