Stadt Luzern hat neu eine professionelle Feuerwehr

Das neue Berufsfeuerwehr-Corps der Stadt Luzern übernimmt seit dem 1. Januar die Aufgaben des Löschpiketts der Luzerner Polizei. Die Berufsfeuerwehrleute sind rund um die Uhr bereit. Dafür musste das Feuerwehrgebäude umgebaut werden.

Der Luzerner Feuerwehrkommandant Theo Honermann (links) und der Chef der neuen Berufsfeuerwehr, Sascha Müller, im Feuerwehrgebäude. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Luzerner Feuerwehrkommandant Theo Honermann (links) und der Chef der neuen Berufsfeuerwehr, Sascha Müller, im Feu... SRF

Die neuen Berufsfeuerwehrleute (23 Männer und 2 Frauen) arbeiten in Schichten. «Es sind mindestens sechs, maximal acht Leute in einer Schicht. Und wenn es einen Alarm gibt, sollten wir innerhalb von 2 Minuten das Gebäude verlassen und an den Einsatzort fahren», sagt Sascha Müller, der Chef der neuen Berufsfeuerwehr.

Damit die Berufsfeuerwehr rund um die Uhr bereit ist, hat die Feuerwehr ihr Gebäude hinter dem alten Hallenbad umgebaut. Der Umbau habe 300'000 Franken gekostet, erklärt Feuerwehrkommandant Theo Honermann: «Wir brauchten Schlafräume, sanitäre Einrichtungen und einen Aufenthaltsraum. Dafür haben wir Büroräume freigemacht und sind in den anderen Büros enger zusammengerückt.»

Die neue Berufsfeuerwehr entlastet zu einem Teil auch die Milizfeuerwehr, die aber für Grosseinsätze nach wie vor bereit steht. Das Milizcorps wird aber in den nächsten Jahren langsam verkleinert: von heute 345 auf künftig 245 Leute.