Stadt Luzern senkt Grundgebühr für Abfallentsorgung

Die Stadt Luzern wird für eine befristete Zeit die Grundgebühren der Abfallentsorgung senken. Grund dafür ist Geld, welches die Stadt vom Abfallverband zurückerhält. Ein weiterer Teil der 12,5 Millionen Franken wird in die Abfallbewirtschaftung investiert.

Ein Fahrzeug des Abfallentsorgungsverbandes Real. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Abfallentsorgungsverband Real gibt der Stadt Luzern 12,5 Millionen Franken zurück. Keystone

Die Luzerner Gemeinden, welche dem Abfallentsorgungsverband Real angegliedert sind, erhalten Geld zurück, weil sie zu viel an die geplante Verbrennungsanlage in Root gezahlt haben. Da sich nun auch die anderen Zentralschweizer Kantone beteiligen, muss Luzern einen weniger grossen Anteil finanzieren.

Die Stadt Luzern will die retournierten 12,5 Millionen Franken zum einen für einen befristeten Rabatt auf die Grundgebühr verwenden und zum anderen in die Abfallbewirtschaftung investieren. So soll die ehemalige Deponie Friedentalried saniert oder der Abfall entsorgt werden, der im öffentlichen Raum entsteht.

Damit liegt die Stadt auf dem Kurs der FDP, die eine solche Verwendung vorgeschlagen hat. Nicht berücksichtigt wurde dagegen die Forderung der SVP. Diese wollte, dass alles Geld direkt an die Gebührenzahler zurückgezahlt wird. Ein Gutachten habe gezeigt, dass es für diese Forderung keine rechtliche Grundlage gebe, schreibt die Stadt in einer Mitteilung.