Stanser Musiktage mit vielfältigem Programm

Am Montag, 8. April beginnen die Stanser Musiktage. Während einer knappen Woche bietet das Festival in seiner 19. Ausgabe einen vielseitigen Musikmix.

Sängerin Elina Duni bei ihrem Auftritt am Jazzfestival Willisau 2009 Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Sängerin Elina Duni, hier bei ihrem Auftritt am Jazzfestival Willisau 2009 Keystone

Im Hauptprogramm bietet das Festival 25 Konzerte aus den Sparten Jazz, World Music, Pop und Folk. Die Musikerinnen und Musiker, die auftreten, stammen aus 20 verschiedenen Ländern. Viele Formationen mischen deshalb unterschiedliche Kulturelle Einflüsse.

Leichtfüssig und unkonventionell

Den Auftakt macht am Montagabend im Bereich Jazz die New Yorker Gitarristin Kaki King. Sie tritt solo auf, wie auch der französiche Gitarrist Kevin Seddiki am Samstag. Ein weiteres Highlight ist das Quartett um die albanischstämmige Schweizer Sängerin Elina Duni (Bild): «Sie ist mittlerweile eine Persönlichkeit im Schweizer Jazz. Ihre Musik kommt unkonventionell, fadengrad und geht einem direkt ins Herz», wie Festivalleiter Christoph Rosset gegenüber dem Regionaljournal sagt.

Erfolg hat an den Stanser Musiktagen jeweils die zeitgenössische Schweizer Volksmusik. Dieses Jahr treten aus dieser Sparte Formationen wie Quantensprung, Corin Curschellas/Pflanzplätz/Andy Gabriel oder der Hitziger Appenzeller Chor auf. Leichtfüssig bis melancholisch singt Luisa Sobral und Kraftvolle Musik bieten die britischen Jazz-Rocker Get the Blessing.

Die 19. Ausgabe der Stanser Musiktage findetn vom 8.-14. April in verschiedenen Stanser Lokalitäten statt. Mehr Infos und das gesamte Programm finden Sie hier.