Starker Auftakt in die Tanzsaison

Das Tanzensemble des Luzerner Theaters startet diese Saison nicht mit einem Klassiker, sondern mit einem modernen Stück des Gastchoreographen Georg Reischl. Unter dem Titel «Up/Beat» gelingt der Truppe ein zwar abstrakter, aber spannungsgeladener Abend. Mit Live-Musik der besonderen Art.

Tanz im umgebauten Theater: Die Vogelperspektive erzeugt starke Bilder. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Tanz im umgebauten Theater: Die Vogelperspektive erzeugt starke Bilder. Luzerner Theater/Gregory Batardon

Das feinfühlige Schlagzeugspiel des Perkussionisten und Komponisten Vincent Glanzmann gibt «Up/Beat» den Boden, auf dem sich die 14 Tänzerinnen und Tänzer so richtig entfalten können. Sich wiederholende, aber trotzdem dynamische Beats tragen einen durch den Abend.

Das Tanzensemble zeigt dabei eine starke Leistung, steigert sich von ruhigen Szenen zu ekstatischen Bewegungsabläufen.

Und das für den Saisonanfang umgebaute Theater ermöglicht eine spezielle Perspektive: Das Publikum sitzt rund um die Bühnenfläche herum und sieht das Stück von oben. Was den weitläufigen Bewegungen der modernen Choreographie noch zustäzlich Kraft verleiht.