Strasse ins Eigenthal bleibt bis Mitte September zu

Die Hergiswaldstrasse oberhalb von Kriens bleibt länger gesperrt als erwartet, da die Sicherungsarbeiten andauern. Die Gemeinde Kriens hat zusammen mit dem Kanton entschieden für die langfristige Sanierung einen Schüttdamm zu bauen, in dem Erde oder Steine aufgefangen werden.

Die überschwemmte Hergiswaldstrasse in Kriens. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Beim Unwetter vom 14. Juli 2014 wurde besonders die Hergiswaldstrasse in Mitleidenschaft gezogen. Daniel Piazza

Beim Unwetter vom 14. Juli hat ein Erdrutsch die Hergiswaldstrasse zwischen Forsthof Stalden und Restaurant Hergiswald verschüttet. Untersuchungen von Spezialisten haben ergeben, dass nur umfangreiche Felssicherungsarbeiten die Sicherheit gewährleisten können.

Diverse Nachrutsche

Verschiedene Nachrutsche in den letzten Tagen hätten dies nun bestätigt, schreibt die Gemeinde Kriens in ihrer Mitteilung. Nun ist eine langfristige Sanierung ausgearbeitet worden. Gebaut wird ein Schüttdamm, der nachrutschendes Erdreich und Steine auffangen soll.

Mit dem Bau des Schüttdamms kann bereits nächste Woche begonnen werden. Trotzdem bleibt die Hergiswaldstrasse noch bis Mitte September zu. Das Eigenthal ist via Malters und Schwarzenberg erreichbar.