Teure Reparaturen von Unwetterschäden in Obwalden

Die starken Regenfälle im Frühling haben an verschiedenen Hochwasserschutzbauten Schäden hinterlassen. Vor allem bei Alpnach und Sarnen sind Reparaturarbeiten nötig. Einen Teil der Kosten übernehmen der Bund und die Gemeinden. Die Obwaldner Regierung beteiligt sich mit 955'000 Franken.

Umgerissene Bäume und Rutschungen, welche Unwetter im Mai in Obwalden angerichtet haben. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Mai hatten Unwetter im Kanton Obwalden schwere Schäden angerichtet. Archiv SRF

Bei den Unwettern im Mai und Juni wurden vor allem an der Kleinen und der Grossen Schliere in Alpnach und am Gerisbach in Sarnen Hochwasserschutzbauten beschädigt. Ein Teil der Schäden wurde im Sommer bereits behoben. Im Winter werden die Wildbachsperren am Gerisbach gesichert.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf 2,5 Millionen Franken. Der Kanton beteiligt sich mit 955'000 Franken. Wie die Obwaldner Regierung am Montag mitteilt, werde der kantonale Rahmenkredit wegen den Massnahmen überschritten.