Zum Inhalt springen
Inhalt

Zentralschweiz US-Pharmaunternehmen eröffnet europäischen Hauptsitz in Zug

Ein weiteres US-amerikanisches Unternehmen zieht nach Zug. Das Biopharma-Unternehmen Tesaro eröffnet seinen internationalen Hauptsitz in Zug. Tesaro ist auf Krebsmedikamente spezialisiert und will von Zug aus Marketing und Vertrieb für Europa aufbauen.

Stadt Zug mit Bahngeleisen.
Legende: Das US-Unternehmen Tesaro siedelt sich in Zug an. Keystone

Die auf Onkologie spezialisierte Gesellschaft bündelt in Zug die Vertriebs-, Marketing-, Medizin-, Zulassungs- und Kundenbetreuungssteams für die geplante Einführung zweier Medikamente in Europa im kommenden Jahr, wie sie am Mittwoch mitteilte.

Er rechne mit einer zweistelligen Zahl von Arbeitsplätzen, sagt Unternehmenssprecher Rolf Schläpfer. Auf Zug sei die Wahl gefallen, weil die Schweiz für ihre Pharmaindustrie bekannt sei und es in Zug ein grosses Netzwerk von Firmen gebe, die in diesem Bereich tätig seien.

Bernhard Neidhart, Leiter des Zuger Amtes für Wirtschaft und Arbeit, bestätigt diese Einschätzung. Der Zuzug von Tesaro stärke den Cluster; die Pharma-Branche sei schon bisher stark vertreten in Zug.

Der Aufbau des europäischen Hauptsitzes in Zug läuft ab sofort. Über die Zentrale hinaus sollen auch Ländergesellschaften in Grossbritannien, Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien eingerichtet werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.