Verkauf Château Gütsch Zeitpunkt völlig offen

Der russische Besitzer Alexander Lebedev werde nur verkaufen, wenn der Preis stimme. Dies sagt der Hoteldirektor.

Der russische Milliardär Alexander Lebedev kaufte das Gütsch im Jahr 2007. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der russische Milliardär Alexander Lebedev kaufte das Gütsch im Jahr 2007. Keystone

Laut dem Manager des Hauses, Tim Moitzi, bestehe keine Dringlichkeit. Das Wahrzeichen gehört dem Russen Alexander Lebedev. Lebedev sei Geschäftsmann, wenn der Preis stimme, werde er das Hotel verkaufen, sagte Moitzi am Donnerstag auf Anfrage von Radio SRF. Er bestätigte eine Meldung des Onlineportals 20min.ch.

2007 kaufte eine Investmentfirma um den russischen Milliardären Lebedev das Schlosshotel. 2010 erteilte die Stadt Luzern Lebedev die Bewilligung für den Ausbau und die Sanierung des Hotels. Im Oktober 2013 zog die Stadt die Baubewilligung für den Erweiterungsbau zurück.

Die Château Gütsch Immobilien AG erklärte, dass sich eine Erweiterung des Hotels wirtschaftlich nicht rechtfertige. Die Renovierung des bestehenden Hauses ging weiter. 2014 öffnete das Hotel seine Türen wieder.

Es zählt 27 Zimmer, darunter drei Suiten, eine Bar, ein Restaurant sowie Konferenzräume. Das 1888 im Stil eines Märchenschlosses errichtete Château Gütsch gehört zu den Wahrzeichen Luzerns. Von 2003 bis 2014 war das Hotel geschlossen.