Niklaus Bleiker: Dienstleistungen sichern

Seit zehn Jahren ist Niklaus Bleiker Vorsteher des Volkswirtschaftsdepartements im Kanton Obwalden. Wird er für vier Jahre wiedergewählt, sieht der CVP-Regierungsrat eine Hauptaufgabe darin, den Kanton finanziell zu konsolidieren.

Das Regionaljournal Zentralschweiz hat die amtierenden Regierungsräte an die Arbeit begleitet - aber nicht an den Schreibtisch. Gefragt war eine Tätigkeit, die zwar in ihrem Aufgabenbereich liegt, aber möglichst weit weg vom eigenen Pult.

Niklaus Bleiker ist als Volkswirtschaftsdirektor auch zuständig für den Tourismus in Obwalden. Deshalb wählte er das Hotel Krone in Sarnen als temporären Arbeitsort aus und leistete einen Einsatz im Service. Auch als Regierungsrat fühle er sich verpflichtet, der Bevölkerung gute Dienstleistungen zu bieten.

Politische Karriere

  • 1982 – 1996: Einwohnergemeinderat Alpnach
  • 1990 – 1996: Gemeindepräsident Alpnach
  • seit 2004: Regierungsrat, Vorsteher Volkswirtschaftsdepartement

Fragen an Niklaus Bleiker



Welches
ist Ihr Lieblingsort im Kanton Obwalden – und warum?

Es
gibt verschiedene, aber ein Lieblingsort ist das Matthorn neben dem Pilatus. Von dort hat man eine wunderschöne Aussicht über den ganzen Kanton. Und
weil der Fussmarsch hinauf relativ streng ist, ist der Berg auch nicht
überlaufen.
Wenn Sie einen Kulturanlass ausserhalb des Kantons besuchen  - wohin gehen Sie und was schauen oder hören
Sie sich an?
Wir
gehen relativ oft nach Luzern ins KKL; aber ich höre auch sehr gerne
volkstümliche Konzerte ausserhalb des Kantons.




Welches
Buch haben Sie zuletzt gelesen?



Das war «Der Hundertjährige der aus dem Fenster stieg
und verschwand», ein wunderschönes Buch, amüsante und kurzweilige Lektüre, die
ich allen empfehlen kann.



Wohin
ging Ihre letzte längere Reise?



Wir waren letzten Herbst im Südtirol, wenn das schon
reicht von der Distanz her, und im Sommer waren wir eine Woche in Spanien.

Bier oder Wein? Wein.
Fernsehen oder Kino? TV.
Joggen oder Velofahren? Joggen.
Selber kochen oder lieber essen? Selber kochen. Ich probiere wenn immer möglich
am Sonntag daheim zu kochen, und es gelingt mir recht gut, meine ich.

Diese persönlichen Fragen wurden allen Kandidaten und der Kandidatin für den Regierungsrat im Interview gestellt und anschliessend transkribiert.