Zum Inhalt springen
Inhalt

Zentralschweiz Wassen und die Suche nach neuen Gemeinderäten

Die Gemeindepräsidentin von Wassen, Kristin T. Schnider, kann aufatmen. Eine drohende Zwangsverwaltung von Wassen durch den Kanton scheint abgewendet. Nach einer intensiven Suche kann sie der Gemeindeversammlung drei Kandidaten präsentieren, die bereit sind, sich als Gemeinderäte zu engagieren.

Die Gemeindepräsidentin von Wassen, Kristin T. Schnider.
Legende: Die Gemeindepräsidentin von Wassen, Kristin T. Schnider. SRF, Karin Portmann

Die Sorgen der Gemeinde Wassen kennen auch andere kleine Gemeinden, nicht nur im Kanton Uri: Es ist immer schwieriger, genügend Frauen und Männer zu finden, die bereit sind, ein öffentliches Amt zu übernehmen.

In Wassen hat sich seit diesem Frühling die Notlage zugespitzt. Ein Sitz war bereits vakant, als im März der Gemeinde-Vizepräsident aus beruflichen und privaten Gründen per sofort demissionierte. Statt mindestens fünf sind aktuell nur noch drei Gemeinderäte in Wassen tätig. Es drohte eine Zwangsverwaltung durch den Kanton Uri.

Lösung in Sicht

Jetzt aber haben die Anstrengungen der Gemeindepräsidentin Kristin T. Schnider und ihrer verbliebenen Gemeinderats-Kollegen Früchte getragen: An der ausserordentlichen Gemeindeversammlung vom Freitag können sie drei mögliche Kandidaten präsentieren: «Wir mussten Überzeugungsarbeit leisten und konnten nicht sagen: Kommt, wir machen gemeinsam etwas Tolles. Aber alle wussten, dass die Zukunft der Gemeinde auf dem Spiel steht», sagt Gemeindepräsidentin Kristin T. Schnider gegenüber Radio SRF.

Die meisten Wassnerinnen und Wassner seien bereits in Vereinen oder anderweitig engagiert oder würden aus beruflichen Gründen wegziehen. «Die Abwanderung und Überalterung sind Probleme, die uns zu schaffen machen», sagt Schnider, die als Auswärtige selber erst seit wenigen Monaten als Gemeindepräsidentin amtet.

Die neuen Gemeinderatsmitglieder müssen von der Gemeindeversammlung am Freitag genehmigt werden. Am 14. Juni findet ihre Wahl an der Urne statt.

eism; Regionaljournal Zentralschweiz 17:30 Uhr

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.