Wauwil/Egolzwil: Neuer Anlauf für Fusion

In einer Bevölkerungsumfrage in den Gemeinden Wauwil und Egolzwil im Norden des Kantons Luzern haben sich 84 Prozent der Teilnehmer für die Wiederaufnahme von Fusionsverhandlungen ausgesprochen. 2006 war eine Fusion am Veto von Egolzwil gescheitert.

Blick auf das Dorf Egolzwil Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: 2006 war die Fusion mit Wauwil noch am Veto von Egolzwil (Bild) gescheitert. zvg

84 Prozent der Befragten in Egolzwil und Wauwil würden die Absicht ihrer Gemeinderäte unterstützen, das Thema Fusion in einem neuen Projekt wieder aufzunehmen, teilten die beiden Gemeinden am Donnerstag mit. Rund 70 Prozent der Befragten in beiden Gemeinden sprachen sich dafür aus, das Projekt noch 2014 zu starten.

Die detaillierte Auswertung der Antworten sei noch im Gang. Die Gemeinderäte suchten bereits nach einer Person, die ein Fusions-Projekt in Zusammenarbeit mit den Exekutiven und der Bevölkerung leiten könne.

2006 war die Fusion der beiden Gemeinden am Veto von Egolzwil gescheitert. Die Beziehungen zwischen den Gemeinden hätten sich in der letzten Zeit klar verbessert, sagte der Egolzwiler Gemeindepräsident Urs Hodel im Dezember 2013, als er die jüngste Bevölkerungsumfrage ankündigte. Eine Rolle habe dabei etwa die gute Zusammenarbeit im Projekt «Prüfung der Schulfusion» gespielt, sagte er.