Weitere kommunale Resultate

Resultate aus Zentralschweizer Gemeinden im Überblick.

Abstimmungen in Gemeinden

LUZERN
BeromünsterDie Stimmenden sagen deutlich Ja zum Neubau eines Unterstufenzentrums. Der Kredit von 6,6 Millionen Franken wird mit 67 Prozent Ja-Stimmen angenommen. Die Stimmbeteiligung lag bei 44,6 Prozent.
Buchrain
Die Rechnung 2014 der Einwohnergemeinde wird klar angenommen, mit 1274 Ja- zu 275 Nein-Stimmen. Die Stimmbeteiligung lag bei gut 40 Prozent.
EbikonDie Rechnung 2014 mit einem Überschuss von 2,3 Millionen Franken wurde überaus deutlich, mit 95 Prozent der Stimmen, angenommen.
HochdorfDie Gemeinderechnung 2014 wird mit 2076 Ja- zu 187 Nein-Stimmen klar angenommen. Sie schliesst mit einem Überschuss von 1,6 Millionen Franken.
MeggenDas Schulzentrum Hofmatt kann saniert und erweitert werden. Die Kredit-Vorlage über 28,7 Millionen Franken wurde mit 2134 Ja- zu 664 Nein-Stimmen angenommen. Der Rückbau der Schrägdächer auf den Schulhäusern Hofmatt 1 und 2 wurde wie vom Gemeinderat empfohlen abgelehnt. Die Stimmbeteiligung lag bei knapp 60 Prozent.
Römerswil
Die laufende Rechnung mit einem Ertragsüberschuss von knapp 28'000 Franken wird mit 412 Ja- zu 68 Nein-Stimmen angenommen.
SchötzChristoph Freihofer ist neues Mitglied des Gemeinderates. Der FDP-Kandidat erhielt 620 Stimmen, Adolf Rölli von der SVP kam auf 407 Stimmen. Die Stimmbeteiligung lag bei 41,5 Prozent.
WeggisDas neue Kunstrasenfeld für 1,9 Millionen Franken kann erstellt werden. Die Stimmen haben mit 1061 zu 604 Stimmen Ja gesagt dazu. Dank weiteren Beteiligungen verbleiben Weggis Kosten von 1,25 Millionen.
WolhusenAus für die Gemeindeversammlung: Sachgeschäfte werden künftig an der Urne entschieden. Die Stimmenden haben eine SVP-Initiative mit 68 Prozent Ja-Stimmen angenommen. Die Initiative wurde in einem knappen Dutzend Gemeinden lanciert; Wolhusen ist nach Adligenswil die zweite Gemeinde, die sie annimmt.
OBWALDEN
Alpnach
 Die Parkplatzbewirtschaftung mit Kosten von 140'000 Franken wird mit nur gerade einer Stimme Unterschied abgelehnt. Deutlich verworfen wurde die Einführung von Tempo 30. Hingegen darf die Gemeinde ein neues Mehrzweckfahrzeug anschaffen.
EngelbergKünftig leitet ein Geschäftsführer die Verwaltung der Gemeinde. Zudem wird der Gemeinderat von heute sieben auf fünf Mitglieder verkleinert. Die entsprechende Änderung der Gemeindeordnung wurde mit 75 Prozent Ja-Stimmen angenommen.
GiswilDie Gemeinde kann für die Verwaltung einen Neubau beim Bahnhof kaufen. Die Stimmenden haben den dafür nötigen Kredit von 3,25 Millionen Franken mit 875 zu 271 Stimmen genehmigt.
SCHWYZ
EinsiedelnDas Schulhaus Gross kann erweitert werden. Dem Kredit für den Landerwerb von gut 300'000 Franken wurde mit 3386 zu 1123 Stimmen zugestimmt..
KüssnachtDer zweite Abschnitt der Südumfahrung kann projektiert werden - der Kredit von 630'000 Franken wurde gutgeheissen. Ebenfalls eine Mehrheit fand der Landkauf für den Demenzgarten des Altersheims Sunnehof.
SattelDie Gemeinde gibt die eigene Abwasserreinigungsanlage auf und schliesst sich der regionalen ARA in Schwyz an. Der dafür nötige Kredit von 5,25 Millionen Franken wurde mit 408 zu 140 Stimmen deutlich angenommen.
SchwyzDie Erhöhung der Hundesteuer auf den 1. Januar 2016 wurde deutlich angenommen. Auch der Kredit von 1,6 Millionen Franken für den Kauf einer Parzelle in Seewen fand eine klare Mehrheit.
SteinenDer Beitrag an das Hochwasserschutzprojekt Steineraa in der Höhe von 650'000 Franken wird angenommen.
WollerauDer Erschliessungsplan für die Deponie Schellhammer wird knapp abgelehnt, mit 1385 Nein zu 1371 Ja.
URI
AltdorfGrünes Licht für die Sanierung des grossen Winkel-Parkplatzes: der Kredit von 790'000 Franken wurde deutlich gutgeheissen.
AndermattDie Gebäudehülle des Gemeinde- und Dorfschulhauses kann saniert werden - der dafür nötige Kredit von 530'000 Franken wurde deutlich angenommen.
ErstfeldDer Kredit von 7 Millionen Franken für einen Schulhaus-Ersatzneubau wurde bachab geschickt - und zwar deutlich mit 831 zu 512 Stimmen.
GöschenenGemeindepräsident Felix Cavaletti wurde in seinem Amt bestätigt. Auch die Gemeinderäte Raimund Walker, Peter Maurer und Anton Gamma wurden wiedergewählt. Neu im Gemeinderat ist Erika Steiner. Die Wahlbeteiligung lag bei 37,5 Prozent.
GurtnellenDie Wasserversorgung kann saniert werden; der Kredit für das Teilprojekt Gorneren wurde mit 84 Ja gegen 36 Nein angenommen.
HospentalAls Ersatz für Remo Christen, den einzigen Landrat der Gemeinde, wurde sein Bruder Bruno Christen gewählt. Er gehört ebenfalls der FDP an, so dass sich im Kantonsparlament keine Sitzverschiebung ergibt.
SeelisbergDie Gemeinde erhält altersgerechte Wohnungen: Einem Kredit von 626'000 Franken zugunsten eines privaten Investors wird zugestimmt.
WassenMarcel Schmutz, Verena Walker und Markus Baumann wurden in den Gemeinderat gewählt. Sie übertrafen alle das absolute Mehr von 63 Stimmen.
ZUG
ChamDie Gemeinde setzt bei der familien- und schulergänzenden Kinderbetreuung neu auf das System der Betreuungsgutscheine. Das entsprechende Reglement wurde mit 65 Prozent Ja-Stimmen gutgeheissen.
Hünenberg
Markus Ambühl (FDP) ist neuer Friedensrichter. Er erhielt 1500 Stimmen, gut 250 Stimmen mehr als die CVP-Gegenkandidatin Marianne Basler.