«Wir sind jetzt einfach froh, dass jemand das Haus gekauft hat»

Bei einer Versteigerung wurde ein zwanzigjähriges, noch nie bewohntes Mehrfamilienhaus in Goldau verkauft. Ein Investor aus dem Kanton Solothurn zahlte dafür 7.5 Millionen Franken. Damit geht eine lange, unrühmliche Geschichte zu Ende.

Das Haus wurde vor 20 Jahren gebaut. Als es schon beinahe fertig war, kam es zu einem Baustopp: Es gab keine Käufer für die 21 Wohnungen, und der Besitzerin ging das Geld aus. Die Baukosten waren ursprünglich mit 13 Millonen Franken berechnet worden. Es kam aber zu Mehrkosten von rund 2 Millionen.

Käufer hüllt sich in Schweigen

Zehn Jahre später dann wurde weiter gebaut, aber auch damals fanden sich keine Käufer. So steht das Haus leer. Es war noch nie bewohnt. Mehrfahch sollte es versteigert werden, dies scheiterte aber immer wieder. Was der Käufer mit dem Haus und den fast 9000 Quadratmetern Land für Pläne hat, legt er noch nicht offen. Der Arther Gemeindepräsident Ruedi Beeler hofft, dass das Haus bald bewohnt und belebt ist.