«Wir wollen ein Treffpunkt sein, der Leben nach Stans bringt»

Nach einer Krise hat das Kulturhaus Chäslager in Stans dieses Wochenende seine Wiedereröffnung gefeiert. Ein neuer Vereinsvorstand hat die Arbeit aufgenommen. Der neue Präsident Pius Bucher hofft, dass das Chäslager ein kultureller Treffpunkt für viele Nidwaldnerinnen und Nidwaldner wird.

Portrait von Pius Bucher, dem neuen Präsidenten des Chäslagers Stans. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Pius Bucher ist der neue Präsident des Chäslagers Stans. SRF

Theater, Film, Musik und eine neue, gemütliche Beiz, in der die Gäste verweilen können: Mit diesem Programm will die neue Equipe im Chäslager das Publikum ansprechen.

Das Chäslager solle aber keine Konkurrenz zu anderen Veranstaltungsorten wie dem Jugendhaus Senkel oder der Backstube werden, erklärt Pius Bucher im Gespräch mit Radio SRF. Man arbeite zusammen und spreche sich bei der Programmierung auch ab.

«Wir möchten, dass das Haus ein richtiger Treffpunkt wird, der Leben ins Dorf und in den Kanton bringt.» Pius Bucher ist überzeugt, dass das Publikum es schätzt, in Nidwalden selber ein attraktives Kulturangebot zu finden. Nicht alle hätten Lust, jeweils in Luzern in den Ausgang zu gehen.

(Regionaljournal Zentralschweiz, 17.30h)