Zentralschweizer Skifahrerinnen rüsten sich für die WM

Vom 2. bis 15. Februar 2015 finden in Vail/Beaver Creek in den USA die alpinen Skiweltmeisterschaften statt. Aus der Zentralschweiz haben sich sechs Fahrerinnen qualifiziert. Die routinierte Fabienne Suter teilt ihr Zimmer mit Priska Nufer. Für sie ist es die erste WM-Teilnahme.

Arbeiten richten die WM-Infrastruktur her. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Während Arbeiter der WM-Infrastruktur den letzten Schliff gegen, richten sich die Athleten in Vail/Beaver Creek ein. Keystone

Rund 700 Athletinnen und Athleten nehmen an den 43. Weltmeisterschaften im alpinen Skirennsport teil. Von den neun Fahrerinnen aus der Schweiz, stammen sechs aus der Zentralschweiz.

Für die 22-jährige Obwaldnerin Priska Nufer ist es die erste WM-Teilnahme. Sie wurde nach dem Weltcup-Rennen in St. Moritz überraschend ins Aufgebot aufgenommen. «Ich habe mich mega gefreut, als mir der Trainer mitteilte, dass ich nicht für ein Europacuprennen in Österrreich packen muss, sondern für die WM-Reise nach Amerika.» Für Priska Nufer gilt es erste Erfahrungen an einem Grossanlass zu sammeln.

Gemeinsames Zimmer

Ihr Zimmer teilt die Obwaldnerin mit Fabienne Suter aus dem schwyzerischen Sattel. Für die 30-Jährige ist es bereits die 5. WM. Sie ist routiniert und möchte an der WM in Vail ihre erste Einzelmedaille gewinnen. «Ich bin zuversichtlich, weil mir die Piste gefällt und die amerikanische Atmosphäre liegt.»

Neben Fabienne Suter und Priska Nufer haben sich aus der Zentralschweiz auch Dominique und Michelle Gisin, Wendy Holdener und Nadja Jnglin-Kamer für die WM in Vail qualifiziert. Dominique Gisin wird jedoch den Super-G und die Abfahrt nicht bestreiten. Die verletzte Abfahrts-Olympiasiegerin hofft aber, beim Riesenslalom starten zu können. Aus dem Zentralschweizer Männerteam ist in Vail niemend am Start.

(Regionaljournal Zentralschweiz; 17:30 Uhr)