Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Zuger Kantonsrat will nicht bei den Wanderwegen sparen

Trotz Spardruck: Bei den Wanderwegen wird nicht gespart. Der Zuger Kantonsrat hat am Donnerstag entschieden, das Wegnetz nicht auszudünnen. Der Regierungsrat wollte ein Drittel der Wege aus dem Richtplan streichen, konnte sich aber nicht durchsetzen.

Ein Wegweiser für Wanderer.
Legende: Das Wanderwegnetz im Kanton Zug soll wie bisher beibehalten werden. SRF/Radka Laubacher

Die geplante Kürzung des Wegnetzes habe ein kleines Erdbeben ausgelöst, räumte Baudirektor Urs Hürlimann (FDP) während der Debatte ein. «Wir spürten schnell, dass die Pläne nicht gut ankommen.» Kritik gab es nicht nur von Seiten der Bevölkerung und des Tourismus, sondern auch von den Gemeinden. Der Sparplan der Regierung bestand nämlich darin, ein Drittel der Wegkilometer offiziell aufzugeben und den Gemeinden zu überlassen.

Keine gute Idee - fanden die Fraktionen von links bis rechts. Wandern, Joggen und Spazieren seien für die Gesundheit der Bevölkerung sehr wichtig und erst noch ohne grossen Aufwand zu haben. Keine Chance hatte die Regierung auch mit einem Kompromissvorschlag, bei dem etwas weniger Kilometer aus dem Richtplan gestrichen worden wären.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.