Zum Inhalt springen

21 Tonnen Farbe Wie die SBB die Zürcher S-Bahn aufpoliert

Ein Mammutprojekt steht kurz vor Abschluss: Während sieben Jahren sind fast alle Doppelstock-Pendelzüge rundum erneuert worden.

Zwei graue Sitze in einem Bahnwagen, dahinter das Fenster. Unter dem Fenster zwei graue Steckdosen.
Legende: Steckdosen sind praktisch. Doch in den aufgemöbelten Doppelstock-Kompositionen gibt sie es nur in der ersten Klasse. Keystone

Sie sind 20 Jahre alt – doch jetzt glänzen sie wie neu. Seit 2011 hat die SBB fast alle 115 Doppelstock-Pendelzüge (DPZ) der Zürcher S-Bahn modernisiert. Sie sind nun klimatisiert und behindertengerecht. Kostenpunkt: 600 Millionen Franken. Die frisch lackierten «DPZ plus» verfügen neu zudem über Steckdosen in der ersten Klasse und neue Infobildschirme.

Der Materialverbrauch für die Rundumerneuerung

21 Tonnen Farbe für die Neulackierung
460 Klimageräte neu eingebaut
10'000 Zugfenster erneuert
8000 Quadratmeter Teppich neu verlegt (=2 Fussballfelder)

Die erneuerten Doppelstockkompositionen sollen nun weitere 20 Jahre auf dem Zürcher S-Bahn-Netz rollen. Laut SBB ist das «Mammut-Projekt» bald abgeschlossen. Es umfasst auch die Modernisierung der Lokomotiven RE420 und RE450.

450'000 Menschen reisen täglich auf dem Zürcher S-Bahn-Netz. Dass jetzt quasi die ganze Zugflotte modernisiert wurde, statt ausgemustert, sei ein Grund zu feiern, so Toni Häne, Leiter Personenverkehr. Er bedankte sich bei allen Beteiligten, die «DPZ plus» machten ihn stolz.

Toni Häne, grau meliert und in schwarzem Anzug, an einem Rednerpult, dahinter eine Stellwand der SBB.
Legende: Toni Häne, Leiter Personenverkehr der SBB, bedankt sich bei den über 200 Angestellten der SBB-Werke Olten, Bellinzona, Yverdon und Zürich Altstetten. Keystone

Der Einbau der Klimaanlagen war das Herzstück der Rundumerneuerung. Und dieser war aufwändig: So musste bei jedem Zug das Dach aufgeschnitten werden.

Die Zürcher Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker-Späh (FDP) strich die Vorteile für die Pendlerinnen und Pendler hervor. Die Doppelstockkompositionen seien nun auf dem neusten Stand.

Regierungsrätin Carmen Walker Späh lachend und mit grau-meliertem Haar vor einem SBB-Logo.
Legende: Der Komfort sei grösser, freut sich die Zürcher Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker-Späh. Keystone

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.