Zum Inhalt springen
Inhalt

Abstimmungen in der Region Die Resultate aus den Gemeinden

Von Bauma bis Rüti: Verschiedene Gemeinden haben über Sachgeschäfte abgestimmt.

Leute am Auszählen
Legende: Auszählen in einem Wahllokal im Kanton Zürich. Keystone

Die Übersicht über die Gemeinden

Adliswil:
Der neue Stadtpräsident heisst Farid Zerual (CVP). Er schlug seine Konkurrentin Susy Senn-Fleischmann (FDP) im zweiten Wahlgang um 281 Stimmen.
Bassersdorf:
Doris Meier-Kobler (FDP) heisst die Gemeindepräsidentin der nächsten vier Jahre. Sie wurde mit 1224 Stimmen im zweiten Wahlgang gewählt. Der parteilose Richard Dunkel machte 830 Stimmen.
Bonstetten:
Der Gemeinderat ist wieder komplett. Im zweiten Wahlgang schafften Ariane Moser und Heinz Schlüchter die Wahl. Erwin Leuenberger ist der Gemeindepräsident.
Boppelsen:
Im SVP-Internen Kampf um das Gemeindepräsidium machte Hans-Heinrich Albrecht das Rennen. Erika Zahler hatte in der Wahl das Nachsehen.
Dänikon/Hüttikon:
Das Schulhaus Rotflue 2 kann erweitert werden. Der Kredit von 3,27 Millionen Franken wurde mit 428 Ja- gegen 183 Nein-Stimmen genehmigt.
Eglisau:
Peter Bär (Fokus Eglisau) ist neuer Eglisauer Gemeindepräsident. Er ist im zweiten Wahlgang mit 585 Stimmen gewählt worden. Die bisherige
Gemeindepräsidentin Ursula Fehr (SVP) durfte im zweiten Wahlgang nicht mehr antreten, weil sie im ersten Wahlgang die Wahl in den Gemeinderat nicht schaffte.
Furttal:
Die neue Transportleitung Wehntal für die Wasserversorgung kann gebaut werden. Alle 13 Gemeinden der Grundwasserversorgung Furttal stimmten dem Kredit von 5,28 Millionen Franken zu.
Opfikon:
Paul Remund (FDP) wurde im zweiten Wahlgang als Stadtpräsident bestätigt. Er erhielt 1073 Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei lediglich 19,25 Prozent.
Rüti:
Die Flüchtlings- und Notunterkunft «WohnWerk» kann neu gebaut werden. 53 Prozent der Stimmenden sagten Ja zum Kredit von knapp 2,8 Millionen Franken. Die Reformierten bewilligen zudem 5 Millionen Franken für die Sanierung des Pfarrhauses und den Neubau eines Kirchgemeindesaals.
Volken:
Der Gemeinderat ist wieder komplett. Gewählt sind Walter Schürch, Ursula Ganz und Marcel Staub. Walter Schürch nimmt die Wahl an. Die
beiden anderen wurden gegen ihren Willen gewählt und lassen noch offen, ob sie die Wahl annehmen.
Wetzikon:
Der neue Stadtpräsident ist der Alte. Ruedi Rüfenacht (EVP) machte das Rennen vor Henry Vettiger (SVP). Rüfenacht erzielte fast doppelt so
viele Stimmen wie sein Herausforderer. Im Kampf um den letzten Sitz im Stadtrat machte Pacal Bassu (SP) mit rund 800 Stimmen Vorsprung das Rennen vor Margrith Wahrbichler (Freie Liste). Zudem bewilligten die Stimmenden einen Kredit von knapp 29 Millionen Franken für den Ausbau der Abwasserreinigungsanlage.
Winterthur:
Die Stadt darf das Gebäude der Berufsorientierungsschule «Profil» in Winterthur Grüze erwerben. Mit über 90 Prozent Ja-Stimmen bewilligten die Winterthurer 12,5 Millionen Franken für den Kauf.

SP-Nationalrätin Chantal Galladé wird Präsidentin der Winterthurer Kreisschulpflege Stadt-Töss. Sie hat den bisherigen, umstrittenen Schulpflege-Präsidenten, Felix Müller, klar geschlagen. Galladé erhielt 4352 Stimmen, Müller nur 391.

Zollikon:
Die Gemeinde muss das «Areal Beugi» im Zentrum von Zollikon im Baurecht an Zolliker Baugenossenschaften abgeben. Sie wollen dort gemeinnützige Wohnungen. 55,8 Prozent der Stimmenden unterstützten eine Einzelinitiative, die das verlangt. Das Resultat ist eine Niederlage für den Gemeinderat von Zollikon. Dieser wollte das Areal an eine Zürcher Baugenossenschaft abgeben und im Areal einen Grossverteiler unterbringen. Die Vorlage lockte 54,7 Prozent der Stimmberechtigten an die Urne.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.