Afrika liegt in Schwamendingen - wenigstens für 10 Tage

Mit Theater, Konzert, Film, Tanz und natürlich mit Essen wollen die Organisatoren Zürich eine Prise afrikanisches Lebensgefühl verpassen.

Brigitta Javurek, Genny Russo und der Kameruner Schauspieler Achille Gwem im Regionaljournal-Studio. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Brigitta Javurek und Genny Russo vom Kulturverein «Pas de Problème», dazwischen der Kameruner Schauspieler Achille Gwem. SRF

«Pas de problème!» - kein Problem! Diese afrikanische Lockerheit würde Zürich gut anstehen, ist Festival-Organisatorin Brigitta Javurek überzeugt. «Eine Portion Afrika tut der Stadt Zürich gut!» sagt sie im «Regionaljournal Zürich Schaffhausen».

In Schwamendingen ist die grösste afrikanische Gemeinschaft zu Hause. Das schweizerisch-afrikanische Kulturfestival «Pas de problème!» will Zürich und Ouagadougou etwas näher zusammenbringen. Dass Schwamendingen und Burkina Faso gar nicht so weit auseinander liegen zeigt zum Auftakt die Theater-Premiere «L'Héritage». Eine Familiengeschichte um Polygamie, Generationenkonflikte und Beschneidungen, mit einem Fernsehstar aus Burkina Faso in der Hauptrolle.

Das Quartier Schwamendingen ist eng ins Afrika-Festival eingebunden. So gibt es spezielle Französisch-Kurse in den Schulen oder in der Ziegelhütte einen Gottesdienst der schwarzen Gemeinschaft zusammen mit der reformierten Kirche. Man wolle kein zweites Afro-Pfingsten sein, sondern Afrika dort zeigen, wo es ohnehin zu Hause ist: in Schwamendingen.