Aus dem Zigerschlitz an die grosse Zunftparty

Glarus ist nächstes Jahr Gastkanton am Zürcher Sechseläuten. Die Regierung des Gebirgskantons nahm die Einladung des Zentralkomitees der Zünfte Zürich für 2017 an. Gerade einmal 180'000 Franken soll der Auftritt kosten.

Ein Mann reitet um einen Scheiterhaufen, auf dem sich eine Schneemann-Figur befindet Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein Zünfter auf dem traditionellen Böögg-Umritt: 2017 sind auch Glarner mit dabei. Keystone

«Ziger-Höreli», «Chalberwurst», die süssen «Glarner Pasteten» und andere Glarner Spezialitäten dürften nächstes Jahr den Menuplan am Zürcher Frühlingsfest bereichern.

Nach den Absagen von Luzern und auch von Ersatz-Gast Liechtenstein im Jahr 2015, wird sich 2017 mit Glarus wieder ein Gastkanton am Sechseläuten präsentieren. Für Glarus ist es nach 1995 bereits der zweite Sechseläuten-Auftritt. Eine Tradition, die man gerne fortsetze, teilte die Kantonsregierung mit.

Diskutiert wurden im Glarner Regierungsrat auch die Absagen von 2015, die mit den finanziell immer aufwändigeren Auftritten begründet wurden. Der Glarner Regierungsrat ist aber überzeugt, mit 180'000 Franken einen wirksamen Gastauftritt realisieren zu können. Im Vergleich zu den eingeplanten 500'000 Franken von Luzern und Liechtenstein ist dies ein Mini-Budget.

Im besten Licht präsentieren

Der Kanton Glarus will Regierungsangaben zufolge die Teilnahme am Sechseläuten nutzen, um sich den Zürchern im besten Licht zu präsentieren. Vorgesehen sind Präsentationen auf dem Lindenhof und während des Kinderumzuges.