Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Bistum Zürich: Warten auf die Einladung aus Chur

Der Wunsch der Zürcher Katholiken nach einem eigenen Bistum, ist bei Bischof Vitus Huonder in Chur angekommen. Eine Einladung zum Gespräch ist aber noch nicht erfolgt.

Die Kirche Liebfrauen von der Leonhardstrasse aus gesehen.
Legende: Vielleicht einmal eine Kathedrale? Wenn es nach dem Wunsch der Zürcher Katholiken geht, dann ja. Google

Der Synodalrat hat den Churer Bischof Ende August um ein Gespräch über die Bistumsfrage gebeten. Das Bistum habe den Eingang des Schreibens inzwischen bestätigt, heisst es im Informationsblatt der Katholischen Kirche im Kanton Zürich. Ein offizieller Besprechungstermin stehe aber noch nicht.

Kirche Liebfrauen als Kathedrale?

Der Präsident der Zentralkommission, Benno Schnüriger, hatte den Wunsch der Zürcher Katholiken nach einem eigenen Bistum im Gespräch mit dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen» im September öffentlich gemacht. «Das Bistum Chur ist zu gross, der Bischof zu weit weg von den Gläubigen», bekräftigt Benno Schüriger diesen Wunsch nun noch einmal im Informationsblatt.

Als Kathedrale eines Zürcher Bischofs kann er sich die Kirche Liebfrauen in Zürich vorstellen. Den Amtssitz könne man an der Schienhutgasse beim Hirschengraben einrichten. Für die Anschubfinanzierung eines Zürcher Bistums stehe ein Fond mit gut einer Million Franken zur Verfügung.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Margrit Holzhammer, 8903 Birmensdorf
    Am Besten würde man die kath. Kirche abschaffen und das Problem wäre gelöst....!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Ernst Jacob, Moeriken
      Frau Holzhammer, Sie mögen recht haben, aber die Geschichte belegt, dass auch Verbote die Menschheit noch nie davon abgehalten haben, sich zum Beispiel religiösen Gruppierungen anzuschliessen, die Religionen haben ja auch unsere menschlichen Kulturformen nachhaltig beeinflusst. Die Religion ist vielleicht auch, die uns davon abhält, zu einer menschenverachtenden Tierform zu mutieren, eine Religions-Abschaffung ohne wirklich brauchbare Alternativen wäre daher nur ein kollektiver Kultur-Selbstmord
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ernst Jacob, Moeriken
    Wurde der Brief an den Bischof per Läufer oder per Pferd von Zürich nach Chur versandt und wie lange hatte der Mann für den weiten Weg? Und mit einer Million komt man wahrscheinlich auch nicht sehr weit, wnn ich mir vorstelle, dass allein die Residenz des Limburger Bischofs vierzig grosse Kisten, und erst noch in EURO, verschlungen haben soll. Ohne Kathedrale...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von K. Müller, Zürich
    Das Problem ist doch nicht die Distanz zu Chur, sondern zu "diesem" Chur. Besser wäre es doch, das eigentliche Problem zu lösen. Das Bistum Limburg weist vielleicht Wege?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen