Das grosse Aufräumen nach dem Silvesterzauber

200‘000 Besucherinnen und Besucher haben den Silvester in Zürich gefeiert – deutlich mehr als in den letzten paar Jahren. Mehr Besucher bedeutet auch mehr Abfall. 28 Tonnen haben die Angestellten von Entsorgung und Recycling eingesammelt.

Das Feuerwerk am Silvesterzauber, im Vordergrund das Zürcher Grossmünster Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Zuerst das grosse Feuerwerk, dann das grosse Aufräumen. Keystone

«28 Tonnen Abfall: Das sind 8 Tonnen mehr als im Vorjahr», sagt Karin Lehmann von Entsorgung und Recycling Zürich. Natürlich habe man gemerkt, dass aufgrund des milden und trockenen Wetters mehr Leute am Seebecken feierten.

Vorbildliche Glassammler

Aufgefallen sei dieses Jahr, so Lehmann, dass die Besucherinnen und Besucher sehr vorbildlich Abfall getrennt hätten. So habe man aus den bereitgestellten Containern 3.5 Tonnen Glas eingesammelt. Für die rund 100 ERZ-Mitarbeiter begann das Aufräumen und Abfallsammeln schon während des Silvesterzaubers. Die letzten Spuren waren am Neujahrstag gegen 11 Uhr beseitigt.

Erstmals hat die Stadt am Silvesterzauber ein neues Abfallkonzept angewendet - unter anderem mit neuer Beschriftung und Platzierung der Container. Ob sich dieses Konzept bewährt hat, lässt sich laut Karin Lehmann allerdings noch nicht sagen.